Den ersten Kontakt zum Motorsport hatte ich Anfang der sechziger Jahre, als ich  mit meinem Vater auf der Vespa zum Motorradrennen nach St. Wendel fuhr. Es  muss mich schon damals enorm beeindruckt haben, denn ich kann mich noch  heute an dieses Erlebnis erinnern.  Ab 1972 besuchte ich dann Rennen auf dem Nürburgring. Zu dieser Zeit  beschloss ich, irgendwann selbst Rennen zu fahren.   Ich interessierte mich stark für Kart-Rennen. Schnell wurde mir klar, dass ich mir  das finanziell nicht leisten konnte. So sparte ich für mein erstes Auto, das ich mir  mit 18 Jahren kaufen wollte. Als ich 1974 den Führerschein hatte, kaufte ich mir  einen Mini Cooper und versuchte meinen Einstieg in den Motorsport mit Rallye  fahren. Allerdings entsprachen die brutalen Schotterpisten nicht meinen  Vorstellungen. Mein Auto war mir einfach zu schade. 1975 beschloss ich auf dem Nürburgring zu starten. Das 18-Runden Rennen auf  der Nordschleife beeindruckte mich sehr. Aber auch da merkte ich, dass die  entstehenden Kosten für die Rundstrecke für mich nicht zu finanzieren waren.  Also versuchte ich mein Glück im Automobilslalom. Die Kosten waren gering und  man konnte fast jeden Sonntag irgendwo starten. Die Erfolge stellten sich  schnell ein. Gleich in der ersten Saison erreichte ich meinen ersten Gesamtsieg.  Allerdings wurde mein Tatendrang im Motorsport durch den Besuch der  Meisterschule und die Ableistung des Wehrdienstes gebremst. Als Soldat  standen mir lediglich 150 DM monatlich zur Verfügung. Ich musste also auf  Sparflamme fahren.  Ab 1979 konnte ich dann richtig Gas geben. Neben den Automobilslaloms  startete ich bei der Saarlandrallye und fuhr 1980 zudem noch Bergrennen. Von  1981 an konzentrierte ich mich auf den Slalomsport und nahm erfolgreich an  Meisterschaften teil. Zirka 55 Gesamtsiege, weit über 100 Klassensiege und die  Gewinne vieler Meisterschaften stehen in meiner Erfolgsbilanz.  1986 stieg ich in den historischen Motorsport ein. Seitdem war ich auf der  Rundstrecke unterwegs. In den Rennserien Shell-Pokal, Historische  Tourenwagen EM, Historische Tourenwagen Trophy und Trofeo Abarth Coppa  Mille war ich erfolgreich unterwegs.  Unter anderem nahm ich mehrmals am 6h-Rennen und 24h-Rennen auf dem  Nürburgring teil.  In meiner Motorsportzeit war ich mit folgenden Automarken am Start: Mini  Cooper, Steyr-Puch, Ford, Opel, VW, Audi, Suzuki und BMW. Erstellt mit MAGIX © Claudia Peter 2012 Impressum Hockenheim Classics September 2013: Vielleicht mein letzter Sieg. Bedingt durch Reglementänderungen starte ich nicht mehr mit meinem Steyr-Puch.  Nun widme ich mich wieder mehr den Dingen für die ich nur noch wenig Zeit hatte.  Aber auch neue Aufgaben beschäftigen mich.  Auf jeden Fall vermisse ich den Motorsport nicht. Ich war ja auch lange genug dabei  und habe schöne und unvergessene Stunden erlebt.